12 Stunden Non-Stop-Konzert - der Musikmarathon

Im Jahr 2004, als Ruth Köber den Musikmarathon des Mönchsee-Gymnasiums aus den Kinderschuhen hob, hätte man sich kaum vorstellen können, dass er 2018 bereits zum siebten Mal stattfinden würde und auch für 2020 wieder ein Musikmarathon in Planung war. Seitdem musste er leider Pandemiebedingt immer wieder verschoben werden, dennoch wird es im Herbst 2023 endlich wieder einen Musikmarathon am Mönchsee-Gymnasium geben.

Die zwölfstündige Veranstaltung diente von Anfang an einem gemeinnützigen Zweck: zunächst ging es darum, die Partnerschule Nr. 39 in Grosny zu unterstützen, später gingen die gesammelten Spenden an die Kindertagesstätten "Los Angelitos" und "El arca de los Ninos" in Quilmes bei Buenos Aires in Argentinien.

In den vergangenen Jahren fanden zwei Veranstaltungen dieser Größenordnung statt: am 25.11.2016 der insgesamt sechste und am 23.11.2018 der siebte Heilbronner Musikmarathon des Mönchsee-Gymnasiums.

Das Besondere an einem "MuMa" ist das zwöfstündige Non-Stop-Konzert, welches in dieser Form nur von einem Musikprofilgymnasium zu stemmen ist. Beiträge von Schülerinnen und Schülern, Klassen, AGs, Fachschaften, Ehemaligen und Auswertigen werden minutiös zu einem Programm von 10 bis 22 Uhr zusammengestellt, Non-Stop, d. h. ohne Pause. Ein Kraftakt für das Organisationsteam und für alle beteiligten Akteure. Neben diesem Konzert gab es Verpflegung im Elterncafé und die Eine-Welt-AG verkaufte Lose in der Tombola, welche zusätzlich zu den aufgestellten Spendenboxen zum Erlös für die unterstützten Kindertagesstätten beitrug.

Die Verantwortung lag 2016 bei Jasmin Neuber, als Leiterin der Eine-Welt-AG und Musikkollegin Christiane Eitzenhöffer. 2018 übernahm Fabian Lindenmayer die Leitung der Eine-Welt-AG und damit die Organisation des MuMas in diesem Jahr. Die musikalische Leitung übernahm erneut Christiane Eitzenhöffer, die das Erbe von Claus Hutschenreuther angetreten hatte, der die beiden Veranstaltungen 2011 und 2014 gemeinsam mit Jasmin Neuber betreute.

Die Eine-Welt-AG mit ihrem jeweiligen Leiter hatte vor allem die großen organisatorischen Aufgaben, wie Elternbriefe, Werbung (Plakate, Flyer und Banner), Organisation der Spendenboxen, Koordination der Programmanmeldungen, Kontakt zu den Eltern aufnehmen bezüglich des Elterncafés und vor allem auch die Organisation der Tombola. Wochenlang waren die Mitglieder der AG in Heilbronn unterwegs, um bei den Firmen um Spenden für die Tombola zu bitten. Doch auch am Tag davor und am Tag selbst hatten die AG-Mitglieder so einige Aufgaben: neben dem allgemeinen Aufbau, der Vorbereitung und Durchführung der aufwendigen Tombola, wurden sie in Schichten eingeteilt, um an der Bühne, vor dem Saal und dem Einspielraum für das richtige Timing zu sorgen und etwaige Ungereimtheiten schnell an die verantwortliche Lehrerin weiterzuleiten.

Die Programmplanung, Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Briefe etc.), Organisation des benötigten Instrumentariums, inklusive Ausleihen eines Flügels und die finale Bewerbung der einzelnen Beiträge lag in der Hand der Musiklehrerin Christiane Eitzenhöffer. Zweimal konnte sie die a cappella Gruppe "Beauties and the Beats" für das Abendprogramm gewinnen. Zudem übernahm sie den Kontakt zur Technik-AG, welche beide Male unter der Leitung von Friedrich Ossenbühl einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung beitrug. Bühnenaufbau, Ton und Licht lagen in ihrer Hand.

Nicht zuletzt war der Live-Stream eine große Herausforderung, doch sowohl 2016, als auch 2018 konnten selbst die Kinder in Argentinien dem Programm des Musikmarathons lauschen und zusehen.

Am Tag des Musikmarathons selbst befindet sich die Schule in einem Ausnahmezustand, mehrere hundert Schüler stehen auf der Bühne oder sitzen im Publikum. Viele Eltern besuchen die Veranstaltung. Von morgens bis abends wirkt die Alte Kelter wie ein Festsaal. Von den Kleinen des Schulorchesters und Unterstufenchors, bis zu den Großen in Concert Band, Kammerorchester, Big Band, Oberstufen-, Jazz- oder Kammerchor. Kaum eine AG lässt sich den Auftritt nehmen. Daneben treten viele Musikzug oder Musikprofilklassen auf, die Deutschfachschaft mit literarischen Liedern oder die Fremdsprachler mit "Hit The Road, Jack". Ein besonderes Highlight sind jedes Mal die "Sportler", die ihren Auftritt unvergesslich werden lassen und die vielen Ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die allein oder mit ihren Bands (Paradision, Carver Two) einen Auftritt bestreiten. Aber das Besondere sind doch die vielen Einzelbeiträge von unzähligen, hochmusikalischen jungen Menschen, die den Mut haben sich ganz alleine, oder in kleinen Gruppen auf die Bühne zu stellen und für einen guten Zweck ihr musikalisches Können zum Besten geben. Da ist man nach 12 Stunden Konzert einfach nur noch müde, zufrieden und glücklich.

 

Warum findet der Heilbronner Musikmarathon des Mönchsee-Gymnasiums statt?

Obwohl der Musikmarathon aufregend, schön, abwechslungsreich und einfach großartig ist, muss er doch in erster Linie eines sein: ERFOLGREICH!

Was wollen wir erreichen?
Erfolgreich ist unser Musikmarathon nur dann, wenn es uns zum einen gelingt, auf die schwierigen Lebensumstände der Kinder und deren Familien in Quilmes, Argentinien, aufmerksam zu machen. Zum anderen wollen wir so viele Spenden wie möglich generieren.

Für wen sammeln wir Spenden?
Wir wollen die beiden Kindertagesstätten „Los Angelitos“ (Die Engelchen) und „El Arca de los Niños“ (Die Kinderarche) in Quilmes, die zusammen 125 Kinder von drei Monaten bis sechs Jahren betreuen, unterstützen.

Quilmes ist eine Vorstadt von Buenos Aires. Hier leben circa 500 000 Menschen – sehr viele von ihnen in Elendsvierteln. Die Lage der armen Familien hat sich in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich verschlechtert. Feste Arbeitsplätze sind rar und staatliche Sozialfürsorge gibt es kaum. Hunger, Mangelernährung und unzureichende Gesundheitsversorgung sind die Folgen.

So sind die Lebensperspektiven und Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in Quilmes schlecht.

Was passiert mit eurer Spende?
In den beiden Kindertagesstätten erhalten die Kinder drei Mahlzeiten, Gesundheitsbetreuung und eine umfassende Förderung. Parallel dazu gibt es Programme für die Eltern wie beispielsweise Beratung in Erziehungsfragen.

Da die knappen staatlichen Zuschüsse den Bedarf nicht abdecken und darüber hinaus auch nicht immer regelmäßig ausgezahlt werden, ist die Kita-Arbeit in Quilmes auf unsere finanzielle Unterstützung angewiesen.

Was könnt ihr tun?
Kommt vorbei, um die unterschiedlichsten Musikbeiträge zu erleben, esst zusammen mit Freunden und Familie ein Stück Kuchen und versucht Euer Glück bei der Tombola – so macht Helfen Spaß!

Eure Eine-Welt-AG